Tablet-Tagebuch                                                           Seite 1

der Keas – von David Leydermann

 

Das Tablet-Projekt begann am 16.12.2013. Erst hat man mir gezeigt wie man sich einloggt, und wie unser Passwort heißt. Ich guckte mir an was es dort alles gibt und fand alle Apps. Ein paar Tage später habe ich angefangen im Moodle auch Aufgaben zu lösen und fing mit dem Drehbuch an. Ich hab mit Konrad und Jonas zusammen an einem gearbeitet. Ich schrieb aber schneller als die beiden, und am Ende hatten wir doch etwas recht unterschiedliche Drehbücher. Ich habe einige Tage später abgegeben, und wie es sich herausstellte musste ich einige Stellen bearbeiten und umschreiben.

 

tablet-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mit Jonathan das Märchen aufgenommen. Wir haben sehr oft die Orte gewechselt, mal weil die Kinder über die Treppen getrampelt sind oder weil sie durch den Gang gebrüllt haben. Dann hatte ich die Idee, hinter zum Werken-Zimmer vor der Schulküche zu gehen. Dort war es genügend leise. Wir haben aber so lange gesucht das wir es leider nicht geschafft haben alles aufzunehmen.

 

tablet-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antje hat uns gezeigt, wie wir in die Präsentationsformulare kommen. In dem Formular kann man Lautstärke, deutliche Aussprache, Laustärke und Wissensvermittlung einschätzen. Dann sollten wir während der Präsentation den Inhalt Schreiben. Danach haben wir die Feedbacks von allen angesehen. Bloß die Stimmen waren anonym.

 

Bsp.:

tablet-3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute wollte ich für Deutsch arbeiten, aber die Seite schrieb: „Sie können sich nicht selbst in diesen Kurs einschreiben.“

Dann habe ich es Antje gesagt und sie musste alle Kinder einschreiben. Das dauerte. Dann konnte ich endlich anfangen und ich konnte fast alles gleich abhaken, weil ich es schon Zuhause im Heft und im Buch gemacht habe.

 

Das freut mich, denn es ging alles sehr schnell.

 

 

tablet-4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern habe ich für den Test „Optik“ geübt. Ich habe zum Lesen und Üben die Präsentationen geöffnet und Wissenswertes in den Feedbacks gelesen. Das Üben hat sich für mich doch dann auch gelohnt.

 

Heute habe ich zum neuen Projektthema „Wirbeltiere“ gearbeitet. Leon und ich haben die Hausratte als Thema. Ich habe die Merkmale des Lebens im Word geschrieben und gestaltet. Anschließend habe ich einen kleinen Test gemacht.

 

 

tablet-5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In letzter Zeit habe ich mich viel mit dem Bearbeiten von Kursen beschäftigt. Unser Neues Thema sind Wirbeltiere. Dort gibt es Kurse die in Abschnitte geteilt sind:

  • Fische in ihrem Lebensraum
  • Lurche/Amphibien in ihrem Lebensraum
  • Kriechtiere/Reptilien in ihren Lebensraum
  • Vögel in ihrem Lebensraum
  • Säugetiere in ihrem Lebensraum
  • Wechselwarme Tiere

 

Vögel in ihrem Lebensraum Beispiel (Screenshot):

tablet-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während wir die Kurse bearbeitet haben, arbeiteten wir auch an unseren Projektthemen. Leon und ich haben die Hausratte, und erarbeiten gerade eine PowerPoint-Präsentation. Eigentlich wollten wir erst ein Plakat erarbeiten, haben uns dann aber um entschieden. Wir wollen während der Präsentation aus dem Tablet vorlesen, und die Folien (Seiten) am Beamer zeigen, weil wir auch Bilder eingefügt haben.

 

 

Am 12.3.2014 hab ich mit Konrad und Jonas unser Drehbuch, das wir vor einer Weile geschrieben haben, verfilmt. Wir haben uns dafür entschieden, Lego und Lego-Figuren zu benutzen und einen Stop-Motion-Film gemacht. Unser Filmthema war „Rotkäppchen“ weil wir unsere Drehbücher für Märchen schreiben sollten. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir haben die Szenen aufgebaut und mit meinem Tablet dann die Fotos geschossen. Zwischendurch haben wir ein Filmprogramm genutzt, um zu sehen, wie eine Szene aussah. Das Filmprogramm heißt „Movie edit touch“ aber es kann nur sehr wenige Bilder laden.

 

 tablet-8tablet-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiterlesen: Seite 2