Kulturelle Traditionen

Buchmesse

Dass Autoren zur Buchmesse ihre neuesten Werke direkt in unserer Schule vorstellen, ist schon seit vielen Jahren Tradition. Außerdem nutzen wir gern die Möglichkeit, Buchlesungen im Umkreis unserer Schule zu besuchen, z.B. im Theater der jungen Welt oder in der Georg-Maurer-Bibliothek. Durch die Lesungen im kleinen Rahmen können die Schüler Kontakt zu den Autoren aufbauen und Fragen stellen.

 

Kulturtag

Ab der 7. Klasse gibt es einmal im Jahr einen Kulturtag. An diesem Tag besuchen die Schüler einer Jahrgangsstufe ein Schülerkonzert und schauen sich danach eine Ausstellung an. Auf diese Weise haben die Schüler die Möglichkeit, sich Musik und Kunst in anderer Umgebung zu erschließen und werden vielleicht dazu angeregt, selbst einmal ins Museum zu gehen. In den letzten Jahren besuchten wir so z.B. das Grassimuseum, Galerien auf dem Spinnereigelände, die Kunsthalle der Sparkasse, die Leipziger Jahresausstellung, die Galerie für zeitgenössische Kunst und das Bildermuseum.

 

Ausstellung der Kunstabschluss- und Vertiefungskursarbeiten in Klasse 10

Es ist Teil des Lehrplanes der 10. Klassen in Kunst, dass sich die Schüler intensiv und selbstständig mit einem künstlerischen Thema beschäftigen und diesen Prozess in einem künstlerischen Tagebuch festhalten. Im Vertiefungskurs, z.B. zum Thema “Design”, werden dagegen Facharbeiten geschrieben, die sich mit den Gestaltungskriterien und dem -prozess des ausgewählten Designproduktes beschäftigen. Aber auch hier entstehen künstlerische Produkte.
Diese Arbeiten werden seit vielen Jahren am Ende des Schuljahres in einer kleinen Ausstellung präsentiert, die offen für alle Schüler, Eltern, Großeltern, ehemalige NaSchler und Lehrer ist. In diesem Jahr wird es das zweite Mal sein, dass diese Vernissage die Kulturnacht der Nachbarschaftsschule eröffnen wird. Musikalisch begleitet wird die Vernissage von Abschlussarbeiten des Musikkurses.

 

Fasching

Zu einer langjährigen Tradition unserer Schule (NaSch-Traditionen), die den jahrgangsübergreifenden Zusammenhalt der Schüler dokumentiert, gehört die Gestaltung des Faschings. Die beiden 8. Klassen wählen zu Beginn des Schuljahres ein Motto für das Bühnenprogramm im Februar aus.
Im Deutschunterricht werden die Drehbücher erarbeitet und im Kunstunterricht das Bühnenbild projektiert. Die Schüler wählen sich die “Tätigkeit”, die ihnen am besten liegt: Schauspieler, Bühnenbildner und Requisiteur, Techniker oder Regisseur.
Eine große Herausforderung ist die Abstimmung der beiden Parallelklassen. Die Proben finden dann hauptsächlich in den Klassenratsstunden statt.
In der Woche vor den Winterferien stehen noch 3 volle Projekttage für die Gesamtproben in der Aula zur Verfügung, bevor es am Donnerstag 2 Aufführungen gibt: die erste für den Kindergarten und das Team I und die zweite für das Team II und die Klasse 7.

 

◄ zurück